Granatapfel

Granatapfel ist eine apfelgroße Baumfrucht mit lederartiger, gelbbrauner Schale, im Inneren zahlreiche Fächer mit rosaroten Samenkörnern, die von einer saftigen, süß-säuerlichen Schicht umgeben sind. Der Saft kann ausgekaut oder ausgepresst werden. Er wird auch Grenadine genannt und kommt ursprünglich aus West- und Mittelasien. Mittlerweile wird er auch im Mittelmeerraum angebaut. Das Fruchtfleisch der Apfelähnlichen Frucht ist nicht fleischig, aber auch nicht holzig. Die Frucht ist mit vielen Wänden durchzogen, wodurch einzelne Kammern entstehen. Granatäpfel haben einen hohen Wert an bioaktiven Inhaltsstoffen. Er hat große Mengen an Flavonoide wie Anthocyane und Quercetin, Polyphenole sowie Phenolsäuren; die eine wichtige Funktion für die Zellregulation haben. Er enthält reichlich Kalium, Vitamin C, Kalzium und Eisen. Der Granatapfel zählt zu den nicht klimatisierten Früchten, da er nach der Ernte nicht nachreift.